Abendmahlsgerät der Theologischen Fakultät

???Webpage.gotoContents???

Abendmahlsgerät der Theologischen Fakultät

Bereich:
Theologische Fakultät

Die Sammlung umfasst verschiedenes Abendmahlsgerät der Klosterkirche zum Heiligen Kreuz. Die Abendmahlsgeräte wurden bei der Feier des Abendmahls während des Gottesdienstes verwendet.

zur Beschreibung

Beschreibung

Das Abendmahl hat in der Katholischen wie auch in der Evangelischen Kirche sakramentale Bedeutung.

Da das Kloster im Jahr 1584 von einem katholischen Zisterzienserinnenkloster in ein evangelisches Frauenstift umgewandelt wurde, wird deutlich, dass die Abendmahlsgeräte aus dem 17. - 19. Jahrhundert bereits in evangelischen Gottesdiensten verwendet wurden, wohingegen der Kelch und die Patene aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts noch in katholischen Messen genutzt wurden.

Bei der sonntäglichen Feier des Abendmahls befindet sich Wein im Kelch und in der Weinkanne zum Nachgießen. Brot bzw. Oblaten befinden sich auf der Patene und in der Oblatendose. Katholiken glauben beim Abendmahl an die reale Verwandlung des Weins in Christi Blut und des Brotes in Christi Leib (Transsubstantiation). Christen evangelisch-lutherischer Tradition glauben dagegen, dass Jesus Christus in Brot und Wein beim Abendmahl real präsent ist. Im gottesdienstlichen Ablauf hat das Abendmahl nach der Predigt seinen Ort. In Katholischen Messen ist es zudem Bestandteil jedes Gottesdienstes und gilt seit dem 16. Jahrhundert als Zentrum der Messe.

Ansprechpartner

Dr. Angela Hartwig
Tel.: +49 (0) 381 498 8620
E-mail: universitaetsarchiv(at)
uni-rostock.de

Adresse

Universitätsarchiv Rostock
Universitätsplatz 1

18055 Rostock

Zugänglichkeit

Die Abendmahlsgeräte befinden sich derzeit als Leihgabe im Kultur-historischen Museum Rostock und sind dort in der Dauerausstellung zu sehen.